Umberto Tozzi in Wolfsburg: Weltstar begeistert das Publikum

Ein Weltstar im CongressPark: 1200 begeisterte Fans verfolgten am Samstag das Konzert des Sängers und Komponisten Umberto Tozzi, einst Hitparadenstürmer mit unvergessenen Songs wie „Ti amo“ oder „Gloria“. Das Konzert in Leipzig am 11. April war krankheitsbedingt abesagt worden, in Wolfsburg präsentierte sich der 67-Jährige samt Band aber in bester Verfassung.

Im nahezu ausverkauften Saal faszinierte Tozzi stimmlich und musikalisch, präsentiert seine Hits in fast eineinhalbstündigem Programm ohne Pause. Das Publikum geriet förmlich aus dem Häuschen, zumal der Sänger und die ebenfalls virtuos aufspielende und mitsingende Band die Fans nicht lange auf die Folter spannten: Gleich am Anfang gab’s den Welterfolg „Ti amo“. Es folgte eine musikalische Exkursion durch die rund 42-jährige Schaffenszeit Tozzis. Und die ist umfangreich und vielseitig: Mal melancholisch, oft rockig, aber immer wie ein Gentleman präsentiert er sich auf der Bühne, seine Bewegungen erinnern manchmal an Joe Cocker, dem er an musikalischer Größe nichts nachsteht.

e39e9022-5ebd-11e9-9b0c-0cd54b052fca_14162056985

Weltstar Umberto Tozzi begeisterte mit seinem Konzert in Wolfsburg – ebenso wie das bunte Vorprogramm.

Quelle: Gero Gerewitz

ZUR GALERIE: http://www.waz-online.de/Wolfsburg/Stadt-Wolfsburg/Weltstar-Umberto-Tozzi-rockt-den-Wolfsburger-CongressPark

Publikum singt lautstark mit

Das überwiegend italienisch sprechende und singende Publikum hielt nichts mehr auf den Sitzen: Temperamentvoll tanzend, aber nie aufdringlich versammelten sich die Fans vor der Bühne. Bei „Gloria“ reckten sie Arme und leuchtende Handys in die Höhe, bei „Gente di Mare“ freute sich Tozzi über den stimmgewaltigen Chor im Saal. Der größte Teil des Publikum sang jedes Wort mit. Umberto Tozzi in Wolfsburg: Ein Weltstar, der den Titel nachdrücklich bestätigte.

Verspäteter Einlass? Kein Problem!

Einziger Wehrmutstropfen: Das Konzert in Wolfsburg begann mit einiger Verspätung. Der Sound-Check zog sich. Aber auch das war kein Problem. Die Tanzgruppe „only ladies“ unter Leitung von Rosetta Aiutound die sardische Folkloregruppe „U Carrettu“ mit Tanz und Gesang sorgten dafür, dass den Besuchern vor den Saaltüren die Zeit nicht lang wurde. Als perfekte „Einheizer“ schließlich präsentierte sich das Trio

„Tremozioni“ mit Frontman Claudio Calandra (Gitarre und Gesang) sowie Andreas Meyer (Gitarre) und Matthias Klingebiel (Bass), alle von der Musikschule Wolfsburg. Sie begeisterten das Publikum mit einer Eigenkomposition sowie Hits von Adriano CelentanoToto Cotugno und Nek. „Ein großartiges Erlebnis“, so Andreas Meyer, Leiter der Musikschule.

Von Burkhard Heuer

Annunci

Rispondi

Inserisci i tuoi dati qui sotto o clicca su un'icona per effettuare l'accesso:

Logo WordPress.com

Stai commentando usando il tuo account WordPress.com. Chiudi sessione /  Modifica )

Google photo

Stai commentando usando il tuo account Google. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto Twitter

Stai commentando usando il tuo account Twitter. Chiudi sessione /  Modifica )

Foto di Facebook

Stai commentando usando il tuo account Facebook. Chiudi sessione /  Modifica )

Connessione a %s...

Questo sito utilizza Akismet per ridurre lo spam. Scopri come vengono elaborati i dati derivati dai commenti.